Christopher Tölle


Christopher Tölle © privat

Nach den erfolgreichen Premieren von „Der kleine Horrorladen“ am Pfalztheater Kaiserslautern (Regie und Choreografie), „Cabaret“ am Staatstheater Darmstadt (Choreografie) und „West Side Story“ (Choreografie) an der Staatsoper Wuppertal steckt Christopher Tölle mitten in den Vorbereitungen zu „Frau Luna“ für das Tipi am Kanzleramt. Im Sommer 2016 hatte er Premiere mit „Sugar – Manche mögen’s heiß“ bei den Thuner Seespielen (Choreografie).

In den letzten Jahren entwickelte er eine Vielzahl von Choreografien für zahlreiche deutschsprachige Theater und Produktionsfirmen sowie für Film, Fernsehen und Events. So wurde Christopher Tölle nach choreografischer Mitarbeit für „West Side Story“ bei den Thuner Seespielen in den folgenden Jahren für die Choreografie für Andrew Lloyd Webbers Musical „Jesus Christ Superstar“ und Elton Johns „Aida“ engagiert. Mit der Staatsoperette Dresden kam es bereits fünfmal zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit: Mit Cole Porters „Kiss me Kate“, dem „Zauberer von OZ“, der Kurt Weill-Europapremiere „Viel Lärm um Liebe“ und den Lehàr-Operetten „Giuditta“ und „Der Zarewitsch“ zeigte er hier seine Vielseitigkeit im Umgang verschiedenster Stile des Tanzes im Musiktheater.

Dazu kommen die weltweit erste freie Open-Air-Inszenierung von Disneys „Die Schöne und das Biest“ in Magdeburg, gefolgt von der Uraufführung und Europatournee des Kindermusicals „Lauras Stern“. Bei der Welturaufführung für „Tell – Das Musical“ in Walenstadt / Schweiz übernahm er zusätzlich zur Choreografie zwei Wochen vor der Premiere auch die Regie.

Zu Christopher Tölles weiteren Arbeiten zählen Choreografien am Pfalztheater Kaiserslautern mit dem „Weißen Rössl“ und der Weltpremiere der „Rockoper von Everyman“, „Cabaret“ im Zeltpalast Merzig, „Höchste Zeit“ am Theater am Kurfürstendamm und „Sally & Fred“ am Wintergarten Varieté Berlin. In Merzig bei „La Cage aux Folles“ war er neben der Choreografie auch für die Co-Regie verantwortlich.

Außerdem choreografierte er unter anderem für den Europäischen Filmpreis, diverse Musikvideos internationaler Künstler, Unternehmen wie Mercedes, Tchibo und Audi sowie Werbespots für TV und Kino.

Vor seinem Schaffen als Choreograf und Regisseur blickt Christopher Tölle, an der Stella Academy ausgebildet, auf eine 15 jährige Karriere als Musicaldarsteller in zahlreichen Stücken auf den unterschiedlichsten Bühnen zurück. Unter anderem im Theater Neue Flora Hamburg in Roman Polanskis „Tanz der Vampire“, am Theater des Westens in „Der Schuh des Manitu“, am Operettenhaus Hamburg und am Apollo Theater Stuttgart in Udo Jürgens‘ „Ich war noch niemals in New York“, der Stage Entertainment „Best of Musical Gala“, „Anything Goes“, „West Side Story“, „Jesus Christ Superstar“, „A Chorus Line“ oder der „Rocky Horror Show“.

Die Choreografie zum Musicaldrama "Doris Day - Day byDay" ist seine erste Arbeit am Schlosspark Theater.

Christopher Tölle lebt in Berlin und arbeitet europaweit.

christophertoelle.com/


Am Schlosspark Theater



Zurück nach oben

Website © 2017 Schlosspark Theater Berlin